News & Berichte

26.10.2020

Fernlernen

Unsere große Hoffnung ist es, dass wir unseren Unterricht auch weiterhin möglichst normal und in Präsenz durchführen können. Genau hierfür halten wir uns an die Hygiene- und Maskenregeln. Trotz aller Bemühungen ist aber eine weitere Quarantäne von einzelnen Personen oder Klassen nicht ausgeschlossen. Deswegen bitten wir Sie um folgendes:

  • Legen Sie sich auf jeden Fall eine Mailadresse an, geben Sie diese an die Elternvertreter*innen weiter und checken Sie möglichst täglich Ihre Mails.
  • Beschäftigen Sie sich gerne schon vorab mit Cisco WebEx Meetings. Dies werden wir in solchen Fällen für Videokonferenzen verwenden. Auch für die Elternabende werden Sie WebEx brauchen. Eine Anleitung finden Sie hier.

Für die Sekundarstufe gilt zudem:

  • Auch Ihr Kind braucht eine E-Mail-Adresse. Legen Sie diese mit ihm an und üben Sie das E-Mail-Schreiben und Versenden von Anhängen.
  • Ihr Kind kann im Fernlernen den Untis-Messenger nutzen, um per Handy mit den Lehrkräften kommunizieren zu können. Hierzu muss die App Untis-Mobile installiert sein. Bitte achten Sie ausschließlich auf den Klassenplan und nicht auf die individuellen Pläne der Kinder.
  • Über unsere Digitale Lernplattform werden weitere Informationen und Materialien ausgetauscht werden können. Besuchen auch Sie diese bitte regelmäßig mindetens einmal pro Woche.
  • Eine Aufstellung über alle Digitalen Angebote finden Sie auf der Homepage unter Schule – Fernlernen.
26.10.2020

Ehrenamt- auch mit Mundschutz

Auch in diesem Schuljahr engagieren sich insgesamt 24 Acht- und Neuntklässler als Schülermentoren in der Ganztagesbetreuung und als Auf- und Abbauteam sowie als Schulsportmentoren in FidS (Fit in der Sporthalle) und als Schultechniker.

Bereits im zweiten Jahr helfen bei der Mittagsbetreuung der Erst- und Zweitklässler die Neuntklässlerinnen Medine, Jule, Samira, Lea G., Agota, Emmy und Lea H., eine tolle Leistung!
Verstärkung bekommen sie nun von Julia und Lisa aus der 9c und von Zuzanna, Josie, Annalena und Barbora aus der Stufe 8, so dass insgesamt 13 Schülerinnen das Betreuer-Team unterstützen werden.

Dieses Jahr warten coronabedingt besondere Herausforderungen auf unsere Schülermentoren: Die Betreuung findet ausschließlich mit Mundschutz statt – und das für beide Seiten, also auch für die Erst- und Zweitklässer in der Mittagspause.
Nun wird es also heißen: Spielen, Seilspringen, Klettern, Basteln, Turnen – und das mit Mundschutz. Trotzdem ist es eine tolle Erfahrung – sowohl für die Mentoren, die Erfahrungen im Umgang mit jüngeren Kindern sammeln können, als auch für die Schulanfänger, die gerne den Kontakt mit den Jugendlichen suchen und sich freuen, wenn sie mit den „Großen“ spielen und basteln dürfen.

Zudem gibt es auch in diesem Schuljahr ein mehrköpfiges Team von Schülern, die für den Auf- und Abbau der Stühle und Tische in der Mensa bei Veranstaltungen verantwortlich sind und eine wichtige Unterstützung für die Hausmeister darstellen.
Zum Aufbauteam der Stufe 8 gehören Savvas, Erjon, Jamey und Raphael, die nun neu in die Tätigkeit eingelernt werden.

Muskelkraft beweisen dürfen in diesem Jahr auch vier Jungs aus der 9c: Amir und Vleron sind bereits im zweiten Jahr dabei und Tim und Philipp B. starten in diesem Jahr neu. Für die Technik bei Schülerversammlungen, Festen und Abschlussfeiern wird wieder Philipp T. aus der 9c verantwortlich sein, der sein technisches Verständnis schon viele Male bewiesen hat und der auch immer wieder uns Lehrer beim Kampf mit Beamer und Co unterstützt.

Beim Sport-Betreuungsangebot FidS, das bereits seit vielen Jahren von Frau Schröpfer angeboten wird, werden sich wieder unsere Schulsportmentoren Medine und Thomas, die bereits 2018 die Ausbildung an der PH Ludwigsburg absolviert haben, einbringen. 

Wir begrüßen alle neuen Schülermentoren und bedanken uns bei unseren „alten“ für die Weiterarbeit!

Frau Zeh und Frau Binder

26.10.2020

Einschulungsfeier mal anders

Mit schönen Einschulungsfeiern für die neuen 1er und die neuen 5er haben wir rund 140 neue Schüler*innen an der Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld begrüßen dürfen. Die Kinder der 1. Klasse wurden nicht wie üblich mit Theaterstücken und dem Chor begrüßt, sondern mit einem Video, das Schüler*innen bereits im letzten Schuljahr gedreht hatten. Neben Grußworten von unserem Bürgermeister Herr Albrich und aus den Pfarrgemeinden zeigten die Darsteller*innen in einer großartigen Leistung, wie es bei uns in der Schule zugeht. Die Eltern der 2. Klasse sorgten dafür, dass niemand durstig und hungrig nach Hause gehen musste. Die 5er zeigten all ihr Können kreativ und witzig und performten in ihrem selbstgedrehten und geschnittenen Video. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Unterstützer*innen für den freundlichen Empfang.

Die neuen Erstklässler sind da!
Die Einschulungsfeier verlief dieses Jahr etwas anders als gewohnt.

Statt einer großen Versammlung in der Sporthalle wurde aufgrund der Corona-Lage klassenweise in der Mensa gestartet. Zunächst stellte sich Herr Dietrich vor. Im Anschluss folgte ein kurzes Video. Die Drittklässler aus dem letzten Schuljahr hatten die Kamera mitgenommen und von ihrem Schulalltag berichtet. Wir sahen Kinder im Erzählkreis, es wurde ein Lapbook erklärt, in Sport wurde mit Bällen gespielt,  auf dem Pausenhof mit Springseilen gehüpft, … Es war sehr spannend für die Kinder, einen ersten Eindruck der Schule zu gewinnen und ehemalige Kinder aus ihrer Nachbarschaft oder von früher aus dem Kindergarten zu entdecken. Danach durften sie zum ersten Mal mit der Klassenlehrerin ihr Zimmer betreten. Dort malten sie ihr Namensschild mit ihren neuen Stiften aus und lernten ihre Klassenkameraden kennen lernen. Zuletzt wurden sie auf dem Schulhof wieder von ihren Eltern empfangen, umgeben von Seifenblasen.

Mittlerweile haben sie sich gut eingewöhnt. Die Erstklässler kennen sich von Tag zu Tag besser aus und lernen fleißig neue Buchstaben und Zahlen.

26.10.2020

Umbau

Auch unser Umbau schreitet weiter voran: Die Aufstockung im westlichen Teil des Gebäudes ist abgeschlossen.Und auch wenn der Putz und der Estrich fehlen, kann man sich mit ein bisschen Fantasie die verschiedenen Lernbereiche, die Lernateliers, die Inputräume und die Betreuungsräume schon vorstellen. 

Aber auch hier merkt man die Auwirkungen der aktuellen Corona-Situation. Personalausfälle aufgrund von Krankheit und Quarantäne führten schon zu einigen Verschiebungen. Der neue Umzugstermin ist auf die Osterferien 2021 datiert. Die Einweihung des neuen Gebäudes ist für Samstag, den 19. Juni 2021 angesetzt. Momentan ist noch geplant, dies mit einem großen Schulfest zu feiern. Bitte halten Sie sich diesen Termin auf jeden Fall frei – wie groß unser Fest am Ende sein wird, muss die Corona-Entwicklung zeigen.

26.10.2020

Infoveranstaltungen zur Gemeinschaftsschule

Aufgrund der Corona-Situation können wir momentan keine „Offenen Klassenzimmer“ anbieten. Es gibt jedoch drei Nachmittage, an denen die Lernateliers besichtigt werden können und ein Austausch mit der Schulleitung möglich ist. Bitte unbedingt vorher mit Namen und Handynummer anmelden. Anmeldung, Infos und weitere Informationen bei Frau Mußgnug (Sekundarstufenleitung) unter mussgnug[at]gms-sachsenheim.de.

Do., 10.12.2020 – 16.00 bis 17.00 Uhr
Mo., 18.01.2021 – 17.00 bis 18.00 Uhr
Do., 25.02.2021- 16.00 bis 17.00 Uhr

Der Infoabend findet voraussichtlicht digital am Dienstag, 09. Februar 2021 um 19.00 Uhr statt.

26.10.2020

„Schule früher“ – Eine Zeitreise ins Mittelalter und in ein Klassenzimmer vor 100 Jahren

Zusammen mit Frau Dr. Papp, die Museumsleiterin des Stadtmuseums, ging es an diesem Vormittag für die Klasse 4c auf Zeitreise.

Unsere Zeitmaschine flog uns zuerst in Mittelalter – zur Zeit als der Buchdruck noch nicht erfunden war. Wir konnten anhand von alten historischen Darstellungen von Klosterschulen und Schulen in einer mittelalterlichen Stadt einen Eindruck davon bekommen, wie Schule wohl damals ausgesehen haben könnte und wie die Kinder damals gelernt haben. Welche Schulmaterialien es damals gab, wie und mit welchen Materialien geschrieben oder auch gerechnet wurde, war sehr spannend.  Mit einer Gänsefeder und Tinte auf einem Stück Pergament zu schreiben, machte zwar Spaß, aber war gar nicht so einfach. Das mittelalterliche Rechenbrett, das die Kaufleute damals benutzten, ermöglichte alle schriftlichen Rechenverfahren, die wir heute kennen. Gemeinsam probierten wir es aus.

Im Anschluss landete die Zeitmaschine mit uns im Sachsenheimer Schulzimmer vor 100 Jahren. Da gab es Vieles zu entdecken, was anders war als heute: eine Klasse mit 56 Kindern, die langen Bänke im Klassenzimmer, die Kleidung der Kinder, die Schuhe mit genagelter Sohle, der Schulranzen und die Schulmaterialien wie z.B. die Schiefertafel. Wir alle konnten dann das Schreiben auf einer Schiefertafel ausprobieren. Es machte Spaß, unseren Namen in der alten Sütterlinschrift auf eine Schiefertafel zu schreiben.

Die letzte Etappe unseres Fluges mit der Zeitmaschine brachte uns wieder wohlbehalten zurück in das Jahr 2020.

26.10.2020

Projekt: Wald im Schuhkarton

Die Stufe 6 hat in Schuhkartons die verschiedenen Schichten des Waldes dargestellt. In Form einer Gruppenarbeit konnten die Schüler ihre Ideen umsetzen. Alle Schüler waren sehr kreativ, so dass viele schöne Ergebnisse zustande gekommen sind. Jeder hat eine eigene Schicht gestaltet. Darunter waren die Wurzelschicht, Moosschicht, Krautschicht, Strauchschicht und die Baumschicht.

Das Schwierigste war, dass jeder nicht nur für seine eigene Schicht zuständig war. Zudem mussten alle Schichten in der Gruppe aufeinander abgestimmt sein, um ein Gesamtbild zu erreichen. Die Schüler haben ihre Materialien mitgebracht, draußen gesammelt und Unterstützung durch Frau Afsan bekommen. Die Ergebnisse der Gruppen wurden nebeneinander aufgestellt, so dass wir ein kleines Stückchen Wald in unsere Schule bringen konnten.

Geschrieben von: Nora Kaiser, Laura Maier, Emely Pokar (Klasse 6a)

26.10.2020

So gut schmeckt der Herbst!

Wie schmeckt der Herbst? Nach Äpfeln, Birnen und Zwetschgen? Nach Kürbis, Walnüssen und Trauben? Oder vielleicht einfach nach einer heißen Schokolade?

Zehn Schülerinnen machten sich in den letzten Wochen im Rahmen der Challenge „So gut schmeckt der Herbst“ auf die Suche nach einer Antwort auf diese Frage und suchten nach Rezepten, die sie mit dem Herbst verbinden. Wie toll sie diese umsetzten, ist auf den folgenden Bildern zu sehen.

Herzhafte Herbst-Gerichte von:
Dorota (6b), Maja & Mia (5b), L. & Mia (5a), Annabelle (5a), Iliyana (6a)
Süße Herbst-Gerichte von:
Anna (5b), Lea (5a), Loresa (5b), Cintia (5a)
26.10.2020

Move-it

Plane deine Route und überlege, wie man am geschicktesten und schönsten fahren kann – vermeide Autostraßen. Schwing dich auf dein Rad und erkunde deine Um gebung. Mache eine Fahrradtour zu zwei oder drei vorgegebenen Zielen und mache dort ein Selfie. Notiere anschließend Streckenlänge, Fahrtdauer und Sehenswertes auf dem Weg.

So war die Beschreibung der Challenge „Move it“. Leider haben die vielen verregneten Wochenenden einigen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Emine aus der 5a hat sich eine Radtour zum Schloss Monrepos trotzdem nicht nehmen lassen.

26.10.2020

Kürbisgesichter gestalten

Gestalte ein fantasievolles Kürbisgesicht – so lautete der Auftrag an alle Challenge-Teilnehmer*innen – und das kam dabei heraus.  Wir hoffen, ihr hattet viel Spaß. Vielen Dank an euch alle fürs Mitmachen!

Annabelle, L. und Mia – 5a; Emely 6a
Iliyana, Klasse 6a
Lia, Klasse 5a
Lilli, Klasse 5b
26.10.2020

GUSTA – Guter Start in Klasse 5

Gut gestartet sind sie – die 38 Schülerinnen und Schüler der Stufe 5, die am 16. September mit einer besonderen Einschulungsfeier (s.o.) an der neuen Schule begrüßt wurden.

Und weil „Gemeinschaft“ an dieser Schulart schon im Namen steckt, ging es in den folgenden Wochen neben dem Kennenlernen von Coaching, Lerntagebuch, Kompetenzraster und DiLer auch um den Umgang mit neuen Mitschülern und das Stärken der Klassengemeinschaft. Zahlreiche  erlebnispädagogische Aktionen, viele Spiele und knifflige Teamaufgaben galt es bei den Ausflügen zum Robinson- Spielplatz und Waldspielplatz zu absolvieren. Und nebenbei blieb natürlich auch noch genug Zeit für das freie Spiel, indem man die neu geknüpften Freundschaften vertiefen und die neuen Mitschüler noch besser kennenlernen konnte.

Ein großes Dankeschön für diesen „GUTEN START“ geht an die Stufe 6 mit Frau Binder, Frau Hettmanczyk und Frau Burkhardt, sowie an Frau Zluhan-Kalb und Frau Palano, die uns bei unseren Aktionen begleitet haben.

26.10.2020

Ausflug der 2b in den Wald

Am Freitag, 09.10.2020 wanderten wir gemeinsam in den Sachsenheimer Wald. Dort trafen wir den Förster Herr Wöhr. Er ging mit uns durch den Wald und erklärte uns viel über die unterschiedlichen Bäume. Gemeinsam sammelten wir Blätter, machten Rindenabdrücke und lernten, was die bunten Markierungen auf den Bäumen bedeuten. Auf unserem Weg fanden wir auch allerlei Pilze.

Nach einer Vesper- und Spielpause auf dem Waldspielplatz ging es weiter mit einem Partnerspiel: Jeweils ein Kind bekam die Augen verbunden und wurde dann von seinem Partner durch den Wald geführt. An einem Baum angekommen, wurde dieser ausgiebig ertastet, um ihn später wiederzuerkennen. Das hat uns großen Spaß gemacht!
Zuletzt wanderten wir noch auf den Spuren der Tiere und suchten nach Igeln, Eichhörnchen und weiteren Waldbewohnern.

Müde, aber glücklich fuhren wir schließlich mit dem Bus zurück zur Schule. Es war ein wirklich toller Tag im Wald!

Klasse 2b

30.07.2020

Neues Logo und Name – Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld

Nun ist es offiziell – der Gemeinderat hat den neuen Namen und das Logo unserer Schule beschlossen bzw. verabschiedet. Über ein halbes Schuljahr lang hat sich eine Gruppe aus Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen, sowie Vertreter*innen der Stadt Sachsenheim regelmäßig getroffen und am Schulnamen und dem neuen Logo gearbeitet.

Ab dem neuen Schuljahr heißen wir nun offiziell „Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld“ – analog zum neuen Baugebiet „Sonnenfeld“ in Sachsenheim. Nebenstehend sehen Sie schon vorab unser neues Logo – weitere Versionen wie auch neue T-Shirts, Merchandising-Artikel etc. werden wir im Laufe der Zeit entwickeln.

30.07.2020

„Heute hatten wir Glück!“

Lapbooks Klasse 4

Seit dem 29. Juni hat dieser Satz für die Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule eine ganz neue Bedeutung. Denn dank der erweiterten Schulöffnung steht für alle Grundschulkinder „Glück“ auf dem Stundenplan. Was sich dahinter verbirgt, erklären die Schülerinnen und Schüler so:

„Im Glücksunterricht arbeiten wir ein Lapbook über unsere Grundschulzeit. Mir gefällt besonders, dass wir Sachen von der ersten bis zur vierten Klasse bereden.“ (Junge, 4c)

„Wir reden über glückliche Momente und schlechte Tage.“ (Mädchen, 4d)

„Mir gefällt an Glück, dass man was über Glück lernt. Wir haben gelernt, was Glück bedeutet. Man kann auch Glück haben. Mir macht Glück Spaß. Weil man da tolle Sachen macht. Ich wünschte, dass Glück mit Frau Wiesa nie aufhört. Ein Hufeisen und ein Kleeblatt steht für Glück. Glück ist toll, sehr toll.“  (Mädchen, 3c)

„Mir gefällt an Glück, dass wir immer tolle Geschichten lesen. Und in Glück spielen wir Spiele und machen ein cooles Lapbook. Ich würde mir wünschen, dass wir nach den Ferien wieder Glück haben.“ (Mädchen, 3b)

„Das Leben ohne Glück ist schrecklich, denn es kann sein, dass man Pech kriegt. Mit Glück erlaubt vielleicht die Mutter Tablet zu spielen. Wir haben im Glückunterricht Geschichten vorgelesen bekommen. Und wir haben im Lapbook Glück gearbeitet und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.“ (Mädchen, 3c)

„Mir bedeutet Glück sehr viel, weil es ein sehr schönes Gefühl ist und man sich in Sicherheit fühlt. Man fühlt sich geborgen. Wir haben im Unterricht ein sehr schönes Glücksbuch gemacht und schöne Geschichten über das Glück gelesen und das hat mir Spaß gemacht. (Mädchen, 3c)

Eindrücke aus den Glücks-Lapbooks Klasse 3:

Auch die Klassen 3d und 4a waren während des Home-Schoolings mit selbstgemachten Erdbeershakes und Kunstwerken nach Piet Mondrian aktiv. Hier ein paar Eindrücke!

30.07.2020

Kochen in Geografie

Das Home-Schooling in den vergangenen Wochen war nicht leicht für uns, aber wir haben alle unser Bestes gegeben. Neben den Hauptfächern haben wir auch unser erstes Projekt von zuhause aus durchgeführt.

Im Fach Geografie haben wir in der Schule viel über Europa gelernt und sollten nun ein beliebiges europäisches Land auswählen. Nachdem wir eine Wahl getroffen hatten, durften wir uns darüber informieren, welche Spezialitäten dort gerne und oft gekocht und gegessen werden. Als auch diesbezüglich eine Entscheidung gefällt wurde, haben wir entweder alleine oder mit Unterstützung dieses Gericht nachgekocht. Wir haben uns zuvor darüber informiert, welche Zutaten benötigt werden und wie man diese Speisen zubereitet. Anschließend haben wir unser Gericht fotografiert, gekostet und bewertet.

Damit auch die anderen Mitschüler*innen dieses Essen kochen und beurteilen können, haben wir ein Kochbuch erstellt. In diesem sind alle von uns ausgewählten und probierten Gerichte mit Zubereitungsanleitung, Zutatenliste, Bild und Kritik zusammengestellt.

Das Kochen hat uns große Freude bereitet, vor allem das Essen selbst essen zu dürfen, war das Beste.

Klasse 6a