News & Berichte

22.12.2019

Kunterbunt mit Hund: Müllprojekt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir, die Kus- Gruppe „Kunterbunt mit Hund“ von der Gemeinschaftsschule in Sachsenheim, haben eine Müll-Aktion gestartet. Uns ist aufgefallen, dass es an unseren Containern und generell auf dem gesamten Schulgelände und der Umgebung sehr viel Müll gibt. Diesen Zustand wollten wir verändern und sind aktiv geworden.

Als Erstes haben wir den Müll eingesammelt:

Beim Müll einsammeln ging es der Mehrheit nicht so gut. Sie empfanden Ekel dabei und mussten sich sehr überwinden den Müll anderer Leute aufzuheben. Nur wenige hatten jedoch keine Probleme damit. 20 Schüler und Schülerinnen brauchten eine Stunde, um den ganzen Müll einzusammeln. Wir fanden alles Mögliche aber auch sehr gefährlichen Müll, wie z.b. Scherben und Messer. Gelernt haben wir dabei, dass wir den Müll lieber in den Mülleimer werfen sollten, so fühlen wir uns alle wohler. Es ist kein schönes Gefühl seine Zeit in einer Umgebung voll Müll zu verbringen. An folgenden Orten fanden wir sehr viel Müll: Fußballplatz, Grundschule, Container, Wiesen und auf allen Wegen. Zum Schluss der Müllsammelaktion haben wir gemeinsam den Müll getrennt und dabei die Kriterien der richtigen Mülltrennung vermittelt bekommen.

Zudem ist uns aufgefallen, dass wir bei den Containern nur wenige Mülleimer haben und haben uns gefragt, ob aus diesem Grund soviel Müll bei uns herumliegt.

Als Zweites haben wir mit dem Müll Kunstwerke erstellt:

Dazu haben wir den gesammelten Müll erneut richtig getrennt. Anschließend durften wir mit dem was wir an Müll vorliegen hatten, Kunstwerke gestalten. Einigen Kindern ist die Idee erst an ihrem Sitzplatz gekommen, andere hatten schon von Vorneherein einen Plan. Entstanden sind Roboter, Kirchen, Bäume, Betten, Häuser, Autos, Toiletten und diverse Figuren.

Für all unsere Kunstwerke benötigten wir folgende Materialien: Plastiktüten, Flaschen, Dosen, Styropor, Papierrollen u.s.w. Jedes Kind hat etwas aus Müll gemacht. Alle wurden zu Künstlern. Den Schülern ging es gut beim Basteln. Viele von uns haben alleine gearbeitet, die Anderen haben in Zweier- oder Dreiergruppen gearbeitet.

Unsere Mülleinheit war sehr spannend und wir haben dabei sehr viel gelernt. Wir wissen nun, dass Müll getrennt werden muss und zwar richtig. Zudem haben wir bemerkt, dass wir viel zu viel Müll produzieren und wir mit einigem Müll weiterarbeiten und ihn für Kunstwerke aller Art nutzen können. Nichtsdestotrotz ist uns auch bewusst geworden, dass wir an unserer Schule viele Kinder sind, die alle, jeden Tag Müll mitbringen und nicht immer entsorgen. Dies liegt aber nicht nur daran, dass wir mit Müll achtlos umgehen, sondern auch daran, dass wir hier an unserer GMS viel zu wenig Mülltonnen haben. Wir wünschen uns in der Zukunft von uns allen, dass wir unseren Müll richtig entsorgen und hoffentlich sehr bald mehr Mülleimer erhalten, damit alle ihren Müll entsorgen können. Uns sind auch weitere Ideen wichtig, die wir alle kinderleicht umsetzen können: eine Ohneplastikchallenge, das Verwenden von Papiertüten, auf Müllentsorgung achten, sich gegenseitig an eine passende Müllentsorgung erinnern und herumliegenden Müll einfach aufheben.

Auf eine müllfreie Zukunft freut sich die kus-Gruppe „Kunterbunt mit Hund“.

22.12.2019

Schlittschuhlaufen der Stufe 7

Am 10.12.2019 machte die Stufe 7 einen Ausflug in die Eishalle in Bietigheim. Durch Zufall oder Glück waren wir die einzige Stufe, die an diesem Tag da war und wir hatten die ganze Eisfläche für uns. Manche von uns spielten Spiele und andere fuhren einfach herum. Ganz ohne Stürze lief es leider auch nicht ab, aber es ist zum Glück nichts passiert und schließlich hat sich auch noch unsere Klassenlehrerin aufs Eis getraut. Um 11:00 Uhr mussten wir runter vom Eis. Als alle ihre Schlittschuhe ausgezogen und die ausgeliehenen zurückgebracht hatten, haben wir draußen noch ein Gruppenbild gemacht. Danach sind wir zum Zug gelaufen und wieder nach Sachsenheim gefahren. Es war ein schöner Tag.

Laila und Fiona

22.12.2019

Unser Recycling-Adventskalender

Lange stand der riesige Karton vor dem Lehrerzimmer.
Bis die Kinder der Re-Be (Religionsbetreuung) der 5. Klassen daraus einen tollen Adventskalender für das Containerdorf gebastelt haben. Um die Bilder und Sprüche von Innen anzukleben, mussten Max und Sophia sogar in den Karton hinein klettern.

Nun öffnet sich jeden Tag ein Türchen mit Weihnachtsmotiven. Viele sind es nicht mehr!

Christine Zluhan-Kalb

22.12.2019

Schreinereibesichtigung in Kleinsachsenheim

Im Dezember stattete die Gruppe der Schüler*innen der Vorbereitungsklasse innerhalb ihres Berufsorientierungsprojekts- gemeinsam mit Frau Zeh von BBQ (Berufliche Bildung gGmbH) und Frau Wagner- der Schreinerei Jauß einen Besuch ab. Die Schreinerei Jauß ist ein Ausbildungsbetrieb, welcher sich v.a. auf die Endfertigung von Türen und Möbeln spezialisiert hat, aber auch Aufträge für den gesamten Innenausbau annimmt. Herr Jauß führte die Schüler*innen durch die Werkstatt in der außer ihm z. Z. zwei Gesellen und zwei Auszubildende beschäftigt sind. Verschiedene Maschinen wie die Kantenleimmaschine, die Kantenschleifmaschine, die Plattensäge, die Hobelmaschine und die Kreissäge wurden vorgeführt. Auch die Schüler*innen durften sich aktiv an der Multipresse betätigen und unter dem „Meisterblick“ von Herrn Jauß Reihenbohrungen durchführen. An den Auszubildenden im dritten Lehrjahr durften viele Fragen gestellt werden, die dieser ausführlich beantwortete. Ein herzlicher Dank ging an Herrn Jauß und sein Team für den sehr interessanten Vormittag.

(K. Wagner, Y. Zeh)

22.12.2019

Römerausstellung im Kulturhaus

Wir, die Klasse 6b, haben einen Ausflug ins Kulturhaus zur Römerausstellung gemacht. Im Museum war es sehr spannend und es hat viel Spaß gemacht.

Wir haben ein ganz tolles Plakat mit einer römischen Stadt drauf gesehen. Es gab sehr viele schöne Aktionen, die wir machen durften wie z.B. Armbänder, kochen usw. Wir durften auch Nachtische wie die Römer zubereiten und diese dann essen. Wir durften alte römische Spiele spielen und uns wie die alten Römer verkleiden, was sehr interessant war.

Firdaous und Lisa 6b

22.12.2019

Weihnachtsfeier im Haus der Senioren

Wir, die Klasse 2a und 7 Kinder aus der 3a waren im Haus der Senioren. Wir haben verschiedene Lieder bei ihrer Weihnachtsfeier gesungen. Dazu haben wir Bilder gemalt und Bewegungen gemacht. Es war toll! Die alten Leute haben auch ein bisschen mitgesungen. Wir haben ein Gedicht aufgesagt, das hieß „Nikolaus“. Die Kinder der 3a haben auch ein Gedicht aufgesagt und eine Geschichte von den vier Adventskerzen erzählt. Als Dankeschön haben wir eine Tüte mit Mandarinen, Schokolade und eine Schokowaffel bekommen. Die alten Leute haben sich sehr gefreut. Wir waren sehr glücklich und stolz auf uns und würden es gerne wieder tun.

22.12.2019

Weihnachtsmarkt in Ochsenbach

Wir, die Klasse 6b, haben am 30.11.2019 in Ochsenbach auf dem Weihnachtsmarkt Selbstgebasteltes verkauft. Wir haben dafür weihnachtliche Nikoläuse, Anhänger, Rentiere, Sterne und vieles mehr gebastelt. Wir haben etwas Geld für unsere Klassenkasse eingenommen, damit wir im kommenden Jahr ein schönes Schullandheim haben werden. Es hat uns Spaß gemacht, unsere selbstgemachten Sachen an die Leute zu verkaufen.

Finn und Sebastian 6b

22.12.2019

Weihnachten im Schuhkarton – „Wir schaffen 20 Päckchen!“

In unserem Klassenrat haben wir gemeinsam beschlossen, dass wir es schaffen, 20 Päckchen für Kinder zu organisieren, denen es nicht so gut geht wie uns.
Gemeinsam haben wir es geschafft J, wir haben unser Ziel erreicht und freuen uns, dass sich an Weihnachten durch unsere Unterstützung Kinder über unsere Geschenke freuen.

Die Klasse 5a

22.12.2019

Laborversuche auf der Experimenta

Nach einer entspannten Zugfahrt am 26.11.2019 machte sich die Stufe7 auf den Weg zur Experimenta in Heilbronn.

Am Eingang wurden wir von unserem Workshopleiter abgeholt und wir stiegen sehr viele Treppen hinauf bis zum Labor, in dem  wir den Tag mit spannenden Experimenten verbrachten. Dort haben wir das Thema „Verdauung“ mit Experimenten erforscht. Bevor wir mit dem Experimentieren starten konnten, mussten wir einen Laborkittel, Schutzbrille und Handschuhe anziehen.

Im ersten Experiment haben wir erforscht, wie die Verdauung im Mund beginnt und was mit der Nahrung passiert. Nach dem ganzen Experimentieren machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof, von wo aus wir mit dem Zug wieder nach Sachsenheim fuhren.

Felix und Aysegül 7a

22.12.2019

Schulball der Gemeinschaftsschule Sachsenheim

Am 13.12.2019 fand der Schulball im Jugendhaus „Hot“ statt. Das Thema des Schulballs war „Diamonds“. Für die 5. – 6. Klasse ging der Schulball von 18:00-20:00 Uhr und für die 7. -10. Klasse ging er von 19:00 – 22:00 Uhr. Es wurden viele schöne Tänze getanzt, wie den Freestyle-Tanz, Macarena und Limbo. Die 10. Klässler machen dieses Schuljahr immer freitags einen Tanzkurs. Hier haben sie z.B. den Wiener Walzer gelernt, den sie uns vorgeführt haben. Es war richtig schön, da die Stimmung sehr gut war und das zusammengestellte Buffet von den Schülern hat allen gut geschmeckt. Wir bedanken uns herzlich bei der SMV für die tolle Organisation und auch danken wir dem Team vom Jugendhaus „Hot“ für die Unterstützung und dass wir den Schulball dort feiern durften.

Leni und Samara

22.12.2019

SMV Tag

Am 25.10.2019 fand von 8:00 bis 13:00 Uhr für alle Klassen- und Schülersprecher*innen der Stufen 4-10 der erste SMV-Tag statt. Alle trafen sich im Kulturhaus und am Anfang haben wir ein paar Kennenlernspiele zusammen gespielt – das hat sehr viel Spaß gemacht. Die SMV-Lehrerinnen haben für uns noch ein leckeres Frühstück vorbereitet, das wir schnell verspeist haben. Danach haben wir auf Zettel geschrieben, welche Aktionen wir uns für dieses Schuljahr wünschen. Als wir abgestimmt hatten, welche Aktionen es geben wird, haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und über die Aktionen gesprochen. Wir haben uns für fünf tolle und spaßige Aktionen entschieden, wie zum Beispiel den Schulball.

Es werden aber noch viele andere tolle Aktionen kommen, also seid gespannt!

Shadi und Zuzanna 7a

 

22.12.2019

Weihnachtswunsch-Aktion

Foto: Helmut Pangerl (Bietigheimer Zeitung)

Zum ersten Mal fand dieses Jahr die Weihnachtswunsch-Aktion statt bei welcher Menschen mit geistiger Behinderung zu Weihnachten kleine Weihnachtswünsche erfüllt werden sollten. Im Vordergrund stand für uns der Gedanke, dass die Geschenke Menschen eine Freude machen, die im Alltag zwar keine unglücklichen Menschen sind, es aber ungleich schwerer haben als der größte Teil der Gesellschaft. Nur selten können sich diese Menschen Wünsche selbst erfüllen. Beschenkt wurden die Bewohner der Wohnstätten der Lebenshilfe Luwigsburg. Die Bewohner der Wohnheime in Bietigheim, Remseck-Aldingen und das Ambulant betreute Wohnen in  Bietigheim haben fleißig und mit voller Freude die Wunschzettel ausgefüllt. Insgesamt 143 Schüler mit Familien haben sich bei der Weihnachtsaktion beteiligt, sodass wir mehr Teilnehmer als Wünsche hatten. Daraufhin haben wir die Aktion erweitert und es konnten weitere Wünsche von behinderten Kindern und Erwachsenen, welche die Freizeiteinrichtung der Lebenshilfe besuchen, erfüllt werden. Die Geschenke haben wir gemeinsam mit ein paar Schülern dem Heimbeirat der Bewohner in Bietigheim übergeben. Die Freude war riesig!

Ein herzliches DANKE von uns und allen Beschenkten geht an die Schüler und Familien der Klassen 1-10, welche sich mit so viel Mühe und Liebe an der Aktion beteiligt haben. Weiter bedanken wir uns bei der Lehrerschaft für die Kooperation sowie bei Frau Bienias für Ihre liebe und hilfreiche Unterstützung.

Wir wünschen ein frohes Fest, besinnliche Stunden und einen guten Start ins neue Jahr.

Saskia Kruspel & Christiane Lorenz (Elternbeirat) 

22.12.2019

Kinder beschenken Kinder

Auch dieses Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der GMS wieder fleißig Weihnachtspäckchen für Not leidende Kinder gespendet. Wir konnten im November erfreulicherweise über 140 bunt verpackte Geschenke an der Schule abholen und dem Christlichen Hilfswerk Tebis in Bissingen überreichen! Von dort aus wurden die Päckchen in die ehemaligen Länder der Sowjetunion gebracht.

Für diesen tollen Erfolg bedanken wir uns im Namen aller beschenkten Kinder ganz herzlich und wünschen allen Helferinnen und Helfern ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2020!

Natalie Krippl-Philp und Ayfer Sari (im Namen des Elternbeirats)

28.10.2019

Von Bäumen, Pilzen und Eichhörnchen – Besuch im Sachsenheimer Stadtwald

Im Sachunterricht hatten wir schon Einiges gehört und gelernt über den Wald – seine Stockwerke, welche Bäume und Pflanzen hier wachsen, wie ihre Früchte und Blätter aussehen und welche Tiere dort leben.

Jetzt war es an der Zeit auch einmal in den Wald zu gehen. Mit unseren Lehrerinnen machten wir uns auf den Weg zum Wald. Dort trafen wir den Förster Herr Wöhr. Er zeigte und erklärte uns viel über den Wald. Mit ihm durften wir querfeldein laufen und staunten, wie viele Pilze  auf dem Waldboden wuchsen. Wir machten Rindenabdrücke, erfuhren was die bunten Markierungen auf den Baumstämmen bedeuteten und wozu das Holz verwendet wird. Bei einem lustigen Spiel lernten wir, dass die Bäume unsere Luft sauber halten. Gemeinsam haben wir im Wald gevespert und auf dem Waldspielplatz gespielt.

Schade, dass die Zeit so schnell verging. Bepackt mit unseren Kisten, in denen wir zehn Schätze des Waldes gesammelt haben, machten wir uns auf den Rückweg. Müde aber glücklich kamen wir wieder in der Schule an.

Es war ein toller Tag im Wald!

Klasse 3a-d

28.10.2019

Aktionen der 3c

Am Montag, den 21.10.2019 gingen wir (die Kinder der Klasse 3c) in den Sachsenheimer  Wald. Am Waldrand erwartete uns der Förster Theo Wöhr. Wir gingen zusammen ins Gestrüpp und machten eine Wanderung durch den Wald, bei der wir unsere Waldschatzkisten füllten. Anschließend lernten wir 5 Baumarten kennen: die Eiche, die Rotbuche, die Hainbuche, die Esche und einen Nadelbaum: die Douglasie. Danach liefen wir weiter zum Waldspielplatz. Endlich dort angekommen, spielten  wir ein Teamspiel. Das war echt cool! Es gab grüne, gelbe und rote Kinder. Die grünen waren die Bäume,  die gelben die Sonne und die roten der Rauch. „Der Rauch“ stieg auf, „die Bäume“ standen abseits und „die Sonnenstrahlen“ rannten durch den Rauch. Der Rauch fing die Sonnenstrahlen, bis keine mehr da waren. Zum Glück gab es noch die Bäume, die den Rauch samt gefangener Sonnenstrahlen wieder befreiten. Was lernten wir daraus: Die Bäume nahmen das Kohlendioxid auf, hielten es fest und die Sonnenstrahlen konnten wieder ungehindert strahlen. Zum Schluss durften wir noch auf dem Waldspielplatz spielen. Dann sind wir wieder zurück zur Schule gelaufen. Es war sehr, sehr gut.

Zwei Tage später hatten wir viel Spaß beim Schnitzen von Kürbisgesichtern.

(Bericht von Kindern aus der 3c: Marina, Emily M., Lilly, Frida und Thalia.)