News & Berichte

27.07.2022

Erasmus – ein Ausblick auf 22/23

Unser allererstes Erasmus-Jahr haben wir erfolgreich gemeistert. Die Projektgelder für das kommende Schuljahr sind bereits da, sodass wir Ihnen hiermit einen kurzen Überblick über die geplanten Aktivitäten geben möchten:

Unsere Jungs und Mädels aus dem Profilfach Sport radeln Anfang Oktober nach Straßburg! Dort treffen sie auf eine Schülergruppe aus Nantes. Gemeinsam schauen sie sich die Radfahrwege an und diskutieren mit EU-Abgeordneten das Thema „nachhaltige Mobilität“.

Die Stufe 8 wird an dem Projekt „Menschenrechte und Demokratie“ arbeiten. Im Rahmen dieses Projekts werden zwei Reisen stattfinden: Die erste geht in den Herbstferien nach Griechenland, wo die Jugendlichen die Ursprünge der Demokratie erleben werden. Die zweite geht im zweiten Halbjahr nach Italien. Weitere Partner sind Kroatien und Spanien. Ziel dieses Projekts ist das Drehen eines Dokumentarfilms.

Zum ersten Mal wird es im neuen Schuljahr auch eine Erasmus-AG geben, deren Ziel ist, die unterschiedlichen Talente unserer Schülerschaft zu fördern. In Zusammenarbeit mit Partnerschulen aus Island, Schweden, der Slowakei, Spanien und Malta sollen ein landeskundlicher Film, sowie mehrere Podcasts erstehen. Die Teilnehmer*innen treffen sich zweiwöchentlich, um an dem Projekt „One (United) Europe from North to South“ zu arbeiten. Die Schüler*innen haben hier die Chance, die Länder Spanien und Island zu bereisen. Die Gäste besuchen uns im Februar.

In Stufe 10 wird das Projekt „Digitalisierung in der Bildung“ bearbeitet. Hier kann unsere Abschlussklasse ihre Erfahrungen aus dem Homeschooling einbringen und sich mit den Partnerschulen aus Belgien, Spanien und der Türkei austauschen. Eine Gruppe fliegt im November in die Türkei, eine andere fährt nach den Osterferien nach Belgien.

Zu den Gruppenprojekten haben auch die Lehrkräfte die Möglichkeit, sich fortzubilden:

Eine Woche Griechenland mit dem Schwerpunkt projektartiges Arbeit/ Freinet-Methode steht in den Herbstferien an. Zwei Kolleg*innen arbeiten im Oktober je zwei Wochen an einer spanischen Schule in Valdepeñas, wo sie die Zusammenarbeit mit unserem Café international aufbauen wollen. Der digitale Austausch soll dann im zweiten Halbjahr mit einer Schule in Malta ausgebaut werden. Doch auch die Naturwissenschaften dürfen nicht fehlen: Drei Lehrerinnen hospitieren Ende März an einer Schule in Schweden um den Kolleg*innen dort über die Schultern zu blicken. Hier werden sie drei Schüler*innen mitnehmen können.