News & Berichte

13.04.2022

Spendenlauf

Mit großer Freude dürfen wir berichten, dass der Spendenlauf für die Ukraine mehr als erfolgreich war. Insgesamt sind über unglaubliche 7900 Euro zusammengekommen. Wir möchten uns sehr herzlich für die großzügige Spendenbereitschaft bei Ihnen bedanken.

Ganz besonders hervorheben möchten wir aber auch den großartigen Einsatz Ihrer Kinder. Mit dem Gefühl selbstwirksam zu sein und etwas „tun zu können“, um die Menschen in Not zu unterstützen, haben sie alles gegeben. Viele Kinder sind dabei weit über ihre eigenen üblichen Leistungen hinausgewachsen. Egal ob erste Klasse oder Sekundarstufe, alle Schülerinnen und Schüler haben mit großem Eifer und viel Motivation am Lauf teilgenommen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an unsere fleißigen Sportlehrerinnen und Sportlehrer, die den Spendenlauf in ihren Sportstunden mit den Kindern durchgeführt haben. Wir freuen uns sehr zu sehen, wie viel man gemeinsam erreichen kann und wie groß der Wille an unserer Schule ist, sich für den guten Zweck einzusetzen.

13.04.2022

Zukunftszeit an der GMS am Sonnenfeld

In der Woche vom 04.04.2022 bis zum 08.04.2022 fand bei uns an der GMS am Sonnenfeld die Berufsorientierungswoche für alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 und 9 statt.

Die Berufsorientierungswoche stellt ein Kernstück der Berufsorientierung an der GMS am Sonnenfeld dar. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in dieser Woche bewusst mit ihrem individuellen Berufsorientierungsprozess auseinander, um ihre Weichen für die Zukunft zu stellen.

Am Dienstag besuchten uns im Rahmen der Berufsorientierungsmesse „ZUKUNFTSZEIT“ zwanzig Betriebe aus dem regionalen Umfeld. Diese stellten ihre Ausbildungsberufe auf der ZUKUNFTSZEIT vor. Die SuS konnten dabei in einem familiären Umfeld mit den anwesenden Betrieben ins Gespräch kommen, Informationen über verschiedene Ausbildungsberufe sammeln und Kontakte knüpfen.

Im Anschluss an die Messe boten aus gewählte Betriebe der ZUKUNFTSZEIT am Freitag ein Bewerbertraining für die Schülerinnen und Schüler an. Für diese Bewerbungssimulation fertigten sie im Rahmen des Unterrichts Bewerbungsmappen an. Einem von Nervosität und Aufregung geprägten Freitagvormittag standen in vielerlei Hinsicht gewinnbringende Bewerbungssimulationen gegenüber. Die Jugendlichen konnten dabei erste Erfahrungen für einen realen Bewerbungsprozess sammeln und erhielten im Anschluss konstruktives Feedback von den Ausbildungsleitern der teilnehmenden Betriebe.

Wir als Schule erhoffen uns so unsere Schülerinnen und Schüler ideal auf ihre ersten eigenen Schritte im Berufsleben vorbereiten zu können und verbuchen die Berufsorientierungswoche in Jahr 2022 als vollen Erfolg.

13.04.2022

Die 4a bei der Werkschau von Erika Schock im Kulturhaus

Am 31. März besuchten wir die Werkschau von Erika Schock im Kulturhaus. Am Anfang saßen wir mitten im Museum in einem Sitzkreis und ließen die Gemälde auf uns wirken. Frau Glöckle besprach mit uns, was wir alles entdecken können. Ausgestellt waren Gemälde und Plastiken. Wir lernten, dass es keine Skulpturen waren, denn eine Skulptur wird aus einem bestehenden z.B. Felsen geschlagen, während eine Plastik neu zusammengesetzt wird. Viele Komplementärfarben nahmen wir in den Gemälden wahr- grün und rot oder orange und blau. Da das auch unser Thema in Kunst bei Frau Rauschenberger war, fiel es uns leicht, das in den Gemälden zu erkennen. Für manche Gemälde brachte man sogar eine 3D-Brille. Es war für viele erstaunlich, was man in einem Gemälde alles entdecken kann, wenn man sich Zeit nimmt und das Bild auf sich Wirken lässt! Das können wir nur empfehlen.


Anschließend wurden wir selbst aktiv und bastelten aus Stöcken und Fellen Pinsel- so, wie die Menschen früher malten. Mit Erdfarben malten wir gemeinsam als Klasse dieses Mammut zur Erinnerung:

13.04.2022

Fortsetzung: Es werde Licht…

… tatsächlich!

Im letzten Elterninfo haben wir euch von unseren Entdeckungen und Experimenten rund um das Thema „Strom“ und unserem Vorhaben, eine eigene Taschenlampe zu bauen, berichtet. Wir, das sind die Schüler*innen der Klassen 3d, 4a, 4b, 4c und 4d. Seither ist viel passiert. Denn in den letzten Wochen ging es ganz schön geschäftig zu in unserer Forscherwerkstatt.

Laubsägetische aufbauen, Sägeblätter einspannen, Laubsäge richtig führen:

Schüler*innen aus der 4d bei ihren ersten Sägeversuchen

Da wurden Entwürfe gezeichnet. Es wurde gesägt, gefeilt, gehämmert, geschraubt und ziemlich geschwitzt. Wir haben überlegt, wie wir den Y-Draht anschließen müssen, damit der Stromkreis geschlossen ist. Manchmal mussten wir Dinge überarbeiten, weil etwas an unseren Modellen kaputtging. Oder wir mussten auf Fehlersuche gehen, ob irgendwo ein Wackelkontakt entstand und unser Lämpchen deswegen nicht leuchtete.

Die Viertklässler erstellen zunächst ein Modell aus Styrodur. Das lässt sich im Vergleich zu Holz leichter verarbeiten.

Hurra! Hannahs Modell funktioniert!

Nun kann sie mit ihrer Holztaschenlampe starten.

Alle Mühe hat sich gelohnt! Die ersten Taschenlampen  sind fertig!

Und wir haben schon viele tolle Ideen, was wir damit machen können: ins Schullandheim mitnehmen, eine Nachtwanderung machen, heimlich unter der Bettdecke lesen und und und …

13.04.2022

Neues aus der Mittagsoase Stufe 4

Als die ersten Frühblüher nach Fasching überall draußen in der Natur zu blühen anfingen, zog bei uns jede Woche eine Frühlingspflanze – von Veilchen, Hohe Schlüsselblume bis Huflattich – in unserer Mittagsoase ein.

Alle Viertklässler konnten von Woche zu Woche den Namen der Frühblüher und deren Heilwirkung (Pflanzenteile als Tee, Saft oder …) im Bestimmungsbuch nachschlagen und herausfinden. Wer richtig nachgeschlagen hatte und das Glück hatte, in der Klasse gezogen zu werden erhielt ein kleines Bestimmungsbuch für weitere Recherchen. Das war ganz schön spannend!

Nach den Osterferien werden wir in unserer der Mittagsoase tierische Mitbewohner bekommen.

13.04.2022

Neues aus der Wissenschaft

Schüler*innen der Stufe 8 arbeiten dieses Jahr im Fach Biologie fachpraktisch

in den neuen Fachräumen der naturwissenschaftlichen Abteilung unserer Schule. Wir sind stolz auf unsere sehr gute und solide Ausstattung und können mit Freude sagen, dass alle Schüler*innen die Möglichkeit bekommen, Erfahrungen am eigenen Mikroskop zu sammeln, indem sie das Bedienen eines Mikroskops, das Herstellen von Präparaten und das Anfertigen mikroskopischer Zeichnungen erproben. Auf diese Weise kann jeder Lernende seinen eigenen Mikroskopier-Führerschein machen und einen Einblick in die faszinierende Mikrowelt unserer Umgebung gewinnen.

Am Beispiel der Wasserpest, einer beliebten Aquariumspflanze, konnten die Kinder den Bau pflanzlicher Zellen bereits  nachvollziehen und ihre Betrachtungen zeichnerisch darstellen und miteinander vergleichen.

13.04.2022

Die Stufe 4 auf dem Eis – ein Ausflug in die Ege-Trans-Arena in Bietigheim

Am 09. März ging es nach langer Vorfreude auf den heutigen Ausflug endlich los! Um 7.50 Uhr standen alle Kinder der Stufe 4 vor dem Kulturhaus bereit. Unsere Lehrerinnen besprachen mit uns den Ablauf: Wir würden mit allen Parallelklassen gemeinsam zum Bahnhof in Sachsenheim laufen, mit der Bahn 4 Minuten nach Bietigheim fahren, dort aussteigen und zur Eishalle laufen. Genau so lief es auch ab. Als wir in der Eishalle ankamen, sagte jeder Schüler am Schlittschuhverleih seine Schuhgröße und konnte sich fürs Eis fertig machen. Einige Kinder brachten eigene Schlittschuhe mit. Alle jubelten aufgeregt.

Ein paar Kinder von uns konnten nicht sehr gut Schlittschuhfahren, deshalb konnte man sich Hütchen ausleihen, an denen man sich festhalten konnte. Hilfe konnte man auch von den Eltern bekommen, die uns begleitet haben. Die meisten, die zum ersten Mal auf dem Eis waren, flitzten nach kurzer Zeit alleine los. Es gab sogar Begleiter, die schon mal Eishockey gespielt haben! Mit diesen konnten wir auch Fangen spielen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, weil sie auch etwas Nachhilfeunterricht gegeben haben. Nach circa einer Stunde machten alle Klassen ein Erinnerungsfoto. Aufwärmen konnte man sich mit Früchtetee oder Kakao aus einem Snackautomaten. Nach drei Stunden gaben wir unsere ausgeliehenen Schlittschuhe wieder zurück. Somit endete die Zeit auf dem Eis.

Zurück zur Schule sind wir lange gelaufen. Das war anstrengend, aber jeder hat sich am Ende des Tages über einen schönen Ausflug mit unseren Klassenlehrerinnen gefreut.

Von Lena (4c), Sara (4a), Sofia (4b) und Emma (4d)

13.04.2022

Besuch der Werkschau Erika Schock

Wir, die Klasse 3d, besuchten die Ausstellung der Sachsenheimer Künstlerin Erika Schock im Kulturhaus. Wir bekamen eine spannende Führung und durften viele Sachen ausprobieren. Zuerst malten wir wie die Steinzeitmenschen ein Bild für unsere Klasse. Der Pinsel bestand aus Holz und Fell. Wir probierten 3D Brillen und betrachteten so die Kunstwerke. Wir erfuhren viel über die verschiedenen Kunstepochen und Malstile der verschiedenen Zeiten. Zum Schluss durften wir in den Kreativraum und selbst Bilder zeichnen, drucken, mit Farbe experimentieren und Rätsel lösen.

Es war ein toller Vormittag.

Die Klasse 3d der GMS am Sonnenfeld

13.04.2022

Ritter und Prinzessin für einen Werbefilm des Kulturhauses

Montag, der 4.4. war ein besonderer Tag für das Kulturhaus Sachsenheims! Wieso? 

Ein Filmteam kam zu Besuch und drehte einen Werbefilm über die Angebote und Aktivitäten des Kulturhauses.

Als erstes durften wir uns ein Kostüm ausleihen- nun stellten wir einen Ritter und eine Prinzessin dar. Unsere Aufgabe war es, Frau Dr. Papp aufmerksam zuzuhören oder auch an Riechdöschen zu schnuppern. Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Verpflegung bei Brezeln und Süßem war auch sehr toll. Wir freuen uns auf den fertigen Film! 

Luana und Nihat aus der 4a 

13.04.2022

GMS trifft Känguru

Am 17.03.2022 hat der diesjährige Känguruwettbewerb stattgefunden. Zum ersten Mal hat in diesem Jahr auch die Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld am weltweit bekannten Mathematikwettbewerb teilgenommen.

Mathematikbegeisterte Käpsele der dritten und vierten Klassen durften sich den Rätsel-und Rechenherausforderungen des Wettbewerbs stellen. 24 Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen, sowie 24 Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen haben an dem Wettbewerb mit Erfolg teilgenommen. Sogar ein besonders engagierter Schüler der Klassenstufe 2 durfte in diesem Jahr ausnahmsweise seine Fähigkeiten im Knobelwettbewerb unter Beweis stellen.

In 24 Multiple-Choice-Aufgaben konnten die Kinder zeigen, wie sie mit ihren eigenen Lösungswegen und Ideen versuchten, die verschiedenen Rätsel und Aufgaben zu knacken. Von Skizzen und Nebenrechnungen über strukturiertes Ausprobieren bis hin zu begründeten Vermutungen war alles dabei. Nach 75 Minuten Grübeln und Denken war dann Schluss und die Kinder durften abgeben.

Der Känguruwettbewerb wird vom Institut für Mathematik der Humboldt Universität zu Berlin in Deutschland organisiert. Es handelt sich jedoch um einen internationalen Wettbewerb, der inzwischen in über 80 Ländern durchgeführt wird. Er richtet sich an alle Kinder ab der dritten Klassenstufe, die Spaß am Knobeln und Rechnen haben. Am Ende erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Urkunden und kleine Preise. Herausragende Leistungen werden besonders ausgezeichnet und mit entsprechenden Urkunden und Preisen prämiert. 

So werden im kommenden Monat auch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule geehrt.

Gerne möchten wir hier schon einmal die besten 5 Schülerinnen und Schüler unserer Schule hervorheben:

1. Emma Wahl – 4a
2. Simon Büchele – 3c
3. Anais Maertens – 4c
4. Timo Roth- 3b
5. David Soltau – 2a

Wir freuen uns auch im nächsten Jahr beim Knobelspaß dabei zu sein.

13.04.2022

Projektstart Steuobstwiese mit Frau Kießig

Im März haben wir mit den Klassen 1b & 1d unser Streuobstwiesenprojekt mit der Streuobstwiesenpädagogin Frau Kießig gestartet. Der erste Termin war bereits sehr eindrucksvoll und erlebnisreich für die Kinder. Gemeinsam wurden Entfernungen erforscht und Baumarten und Früchtesorten bestimmt. Ein weiteres Highlight war die Erkundung von verschiedenen Vogelnestern und die Aufgabe eigene Nester mit Hilfe von vorhandenen Naturmaterialien zu erstellen. Es waren jeweils gelungene Projektauftakte der beiden Klassen an der frischen Luft mit vielen neuen spannenden Erkenntnissen.

Die Klassenlehrerinnen Frau Ilyasoglu & Frau Keerl

25.02.2022

Die Sage vom Klopferle- die 4a auf CD

Am 10. Februar besuchten wir das Stadtmuseum Sachsenheim. Dort angekommen, gingen wir eine Treppe hoch in den zweiten Stock. Ein großer Saal wartete dort für uns von Frau Dr. Papp, Frau Glöckle und einem Tontechniker vorbereitet:

Auf den Tischen waren verschiedene Sachen mit denen man Geräusche für unser Hörspiel machen konnte. Das war auch das Ziel für uns heute! Die Sage vom Klopferle vertonen. Wir waren aufgeregt, freuten uns aber auch sehr. Gegenstände, mit denen wir Geräusche machen sollten, waren zum Beispiel: Gläser, mit denen man anstieß, Heu zum Rascheln, kleine Stühle, die man umstoßen musste, Rasseln, eine schwere Eisenkette oder auch eine große Trommel und vieles mehr.

Als erstes wurden die Gegenstände an uns Kinder vergeben. Jeder durfte sich ein Geräusch aussuchen und sich dann an den Tisch setzen, auf dem die Materialien lagen. Es gab neun Hauptrollen, die als Erzähler durch die Geschichte geführt haben. Diese Kinder saßen an einem Extratisch. Erzähler waren Emma, Luana und Zehra. Sie haben durch die Geschichte geleitet während andere Kinder eine Rolle hatten: Reinhard von Sachsenheim wurde von Yaren gespielt, der Forsthüter Hans Stoßan von Lea, Leutvogt Adam Munk von Sara, die Köchin Suse von Alissa und Anne wurde von Lina J. gesprochen. Außerdem spielte Nihat den Obervogt von Besigheim und Wilhelm Schenk von Winterstetten.

Nachdem alle bereit waren, konnte es endlich losgehen- mit unserer eigenen Klassenvertonung von der Sage vom Klopferle. Der Tontechniker stellte ein sehr geräuschempfindliches Mikrofon in die Mitte des Saals. Luana startete mit ihrem Text. Frau Dr. Papp und Frau Glöckle zeigten auf uns, wenn unser Einsatz dran war. Zwischen den Sprechern haben die anderen Kinder die zum Text passenden Geräusche gemacht. Auch Frau Rauschenberger hatte eine Aufgabe. Insgesamt zwei Mal wurde das Stück aufgenommen. Welche Aufnahme wohl die bessere ist? Der Tontechniker hört sich beide an und sucht die schönere Variante aus. Diese bearbeitet er und unterlegt es zusätzlich mit passender Musik.

Am Ende bekommt jeder von uns eine CD als Geschenk! Was für eine schöne Erinnerung für uns als Klasse!

Wir bedanken uns bei Frau Dr. Papp und dem Stadtmuseum Sachsenheim für dieses tolle Angebot, die uns als Klasse eine schöne Erinnerung an diesen Tag beschert!

Von Emma und Alissa aus der Klasse 4a

25.02.2022

Mit einem iPad nach Frankreich

Am 5. März ist es endlich soweit – die Aufregung bei Ida aus der 8b ist groß, denn am 5. März geht es mit dem Zug los nach Metz. Dort wird sie vier Wochen lang in zwei unterschiedlichen Gastfamilien leben und mit ihren Gastschwestern gemeinsam das Collège Jules Lagneau besuchen.

Wie wird sie mit ihrem Französisch zurechtkommen, wird sie alles verstehen? Wie wird das Schulleben dort sein? Wie verbringen die Franzosen ihre Freizeit? All dies wird sie dank unserem Erasmus+ Programm erfahren dürfen. Damit der Kontakt zur Klasse bestehen bleibt und sie auch in Frankreich digital gut lernen kann, konnte sie sich sogar ein iPad mit dem zur Verfügung stehenden Budget leisten. Ganz stolz präsentiert sie es in mintgrün!

Ihre Erfahrungen wird sie regelmäßig ihren Mitschüler*innen mitteilen.

Liebe Ida, wir wünschen dir eine wundervolle Zeit en France – amuse-toi bien!

25.02.2022

Europäische Videokonferenz – Let’s Think Sustainably

Dass es sich um „ganz normale“ Schüler*innen handelt, die genau wie unsere Zehntklässler*innen an dem gemeinsamen Projekt zu den SDGs (Sustainable Development Goals) arbeiten, überraschte doch einige. Umso spannender war es, einige von ihnen nach gut fünf Monaten endlich mal kennenzulernen, zumindest virtuell.

Am 17. Februar hatten sich sechs Zehntklässler*innen bereit erklärt, abends um 20 Uhr bei einer Google Meet Videokonferenz ihre Projekte vorzustellen, an denen sie seit Schuljahresbeginn arbeiten. Darunter fällt u.a. die Spende von 600 € an die Bahnhofsmission Stuttgart für Obdachlose, aber auch die Idee und Konzeption eines Mülleimers, der direkt ins Auge fällt und einlädt, den Müll nicht einfach auf den Boden zu werfen. Weiter hatten sie Ideen entworfen, wie man den Schulhof nachhaltiger gestalten und die Schüler*innen zu mehr Bewegung ermutigen kann.

Sie erfuhren, dass vor allem die kroatischen als auch die italienischen Partner ein Problem mit Lebensmittelverschwendung haben, da dort sehr viel Essen der Kantine, insbesondere Obst und Gemüse, im Müll landet. Die Spanier dagegen hatten sich mit Abholzung und Wilderei beschäftigt, die Griechen setzten sich für mehr Nachhaltigkeit in ihrer Stadt Kalamata ein.

Am Ende wurde abgestimmt und das Projekt von Agota, Lea H., Lea G., Natalia und Samira landete gemeinsam mit einem kroatischen Projekt auf Platz 2. Der Sieger war zum wiederholten Mal Italien mit dem Projekt „Food Waste“. Herzlichen Glückwunsch!

25.02.2022

Die 5b macht einen Ausflug zur Bücherei

Meine Klasse 5b war am 19.01.2022 in der Stadtbücherei Sachsenheim. Alle waren sehr aufgeregt. Als wir in der Bücherei ankamen, haben wir uns erst umgeschaut und sind dann anschließend in einen Nebenraum gegangen. Dort haben wir das Wort LITERATUR gelernt und wir bekamen dann auch schon die erste Aufgabe. Diese Aufgabe zeigte uns, wie man als Bibliothekar arbeitet. Auch eine zweite Aufgabe haben wir erfolgreich abgeschlossen: Unsere Klasse musste die Bücher richtig einordnen. Danach haben wir unsere Büchereiausweise abgeholt und durften gleich auch etwas ausleihen z.B. Bücher, CDs, Comics.

Nach unserem Besuch sind wir wieder zur Schule zurückgelaufen. Es war sehr interessant, spannend und cool.

Von Amina und Sina