News & Berichte

31.07.2021

Bewegender Abschied an der GMS in Sachsenheim – „Heute wollen wir Erreichtes gemeinsam feiern“

So begrüßten die Klassensprecher der Klasse 10 der Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld bei ihrer Abschlussfeier am 23.07. die anwesenden Eltern, Geschwister, Freunde, Lehrerinnen und Lehrer. Auch der zweite Realschulabschlussjahrgang der GMS zeigte, ebenso wie der Abschlussjahrgang des Hauptschulabschlusses, dass Lernen über viele Jahre auch ohne Noten und Notendruck gelingen kann.

Zu feiern gab es die erfreulichen Erfolge im letzten Schuljahr mit der bestandenen Prüfung der Mittleren Reife, den nun alle 13 Schülerinnen und Schüler in der Tasche haben. In der Stufe 9 sind es 17, die den Hauptschulabschluss erfolgreich hinter sich gebracht haben.

Trotz des ungewöhnlichen Schuljahres, in dem der Unterricht in weiten Teilen über Fernlernen stattfand, lag der Notendurchschnitt der 10. Klasse bei 2,6 und es konnten einige Belobigungen und ein Preis verliehen werden. Auch in der 9. Jahrgangsstufe konnten neun Belobigungen überreicht werden. Von unseren Zehntklässler*innen werden 5 Schüler*innen ans Gymnasium wechseln, zwei besuchen das Berufskolleg. Zwei Schüler*innen werden ein FSJ beginnen und 4 Stück in eine Ausbildung gehen.

Dazu trugen die Absolventinnen und Absolventen der Abschlussklassen ihren Teil bei. „Es war nicht ungewöhnlich, dass sich Schüler spät abends oder in den Ferien meldeten, um etwas zu fragen oder weil sie einen bestimmten Stoff noch einmal wiederholen wollten“, berichtete Lehrer Kai Schweizerhof.  Gelernt haben die Schulabgängerinnen und Schulabgänger viel – inhaltlich und menschlich. Mit diesem Rüstzeug können sie der Welt nun zeigen, was in ihnen steckt.

Nicht nur unsere Neuner und Zehner, sondern auch unsere 101 Viertklässler*innen durften wir am letzten Schultag offiziell verabschieden. Für sie endet nun die Grundschulzeit und ab nächstem Schuljahr dürfen sie an weiterführenden Schulen lernen.

An dieser Stelle nochmal an alle einen herzlichen Glückwunsch und alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

31.07.2021

Umbau und Umzug

Vor über sechs Jahren haben wir mit den Planungen für den Umbau von Bau A und B begonnen.

Im Juli 2017 sind wir das erste Mal halb in den Container ein- und sofort wieder ausgezogen, bevor dann im April 2018 die ersten vier Klassen komplett in das Interim einziehen konnten. Die meisten anderen Klassen folgten im Sommer 2018 und seitdem lernten und lernen dort 11 Klassen. Zwei weitere Klassen sind in die Mensa und das Sporthallenfoyer ausgegliedert.

Im Frühjahr 2019 erfolgte der Komplettauszug der Grundschule aus Bau B in einen sanierten, aber noch nicht vollständig fertiggestellten Bau A. Anschließend begann die Kernsarnierung des Gebäude B, die nicht zuletzt durch die Corona-Situation länger dauerte als geplant.

Nun endlich ist das Ende abzusehen: Zu den Sommerferien können wir in den Bau B einziehen, Räume in Bau A wieder freigeben und uns so einrichten, wie wir es uns für die nächsten Jahre wünschen.

Wir alle freuen uns riesig auf den Einzug ins neue Gebäude und auf die neuen Räumlichkeiten, die es uns erlauben, das Konzept der Gemeinschaftsschule noch besser umzusetzen und größere Freiräume in der Wahl des Lernortes zu ermöglichen. In Bau B werden nicht die Klassenzimmer im Mittelpunkt des Lernens stehen, sondern das komplette Gebäude als „Lernhaus“ genutzt werden. Um diese besondere Form des Lernens zu ermöglichen, gibt es neben großen Freiheiten auch verbindliche Regeln und Festlegungen, an die sich alle halten müssen, damit das Lernen dort gut gelingen kann. Detaillierte Infos hierzu erhalten unsere Viert- bis Zehntklässler*innen in den ersten Schulwochen.

Eins möchten wir jedoch hier schon erwähnen: Im neuen Gebäude herrscht eine Hausschuhpflicht – bitte denken Sie also daran, Ihren Viert- bis Zehntklässler*innen für die Zeit nach den Ferien mit Namen beschriftete Hausschuhe mit in die Schule zu geben.

Am 28. Oktober haben wir einen Vortrag zum Thema „Schulentwicklung in Sachsenheim“ geplant. Hier werden Sie detaillierte Infos über die Entwicklung der Schulen in Sachsenheim von 1945 bis heute und auch über das Lernkonzept der Gemeinschaftsschule in Sachsenheim erhalten. Weitere Informationen gibt es im neuen Schuljahr. Am 25. Juni 2022 wird zudem unser Schulfest stattfinden, das in diesem Jahr leider entfallen musste. Wir freuen uns, wenn Sie sich schon jetzt diesen Termin in Ihrem Kalender blockieren.

31.07.2021

Sommer

Obwohl der Sommer dieses Jahr leider große Anlaufschwierigkeiten hat, versuchten sich Gianni und Andreea an der Fotochallenge zum Thema „Sommer“. Danke für die kreativen Einsendungen.

31.07.2021

Kreative Dosen-Windlichter

Wunderschöne Windlichter für Innen und Außen haben Ilyana und Nora gestaltet.

31.07.2021

Brotaufstrich selbstgemacht

Leckere sommerliche Brotaufstriche mit frischen Kräutern wurden von Sebastian, Iliyana und Finn schmackhaft angerührt und aufgetischt! Vielen Dank an die kreativen Küchenprofis und guten Appetit!

Brotaufstrich- Pesto mit Pinienkernen und Parmesan von Sebastian 7b

Leichter Lauch- Brotaufstrich von Iliyana 6a

500 g Quark (Magerquark)
200 g Cremefine zum Schlagen
150 g Saure Sahne
4 Zehen Knoblauch
Salz, Kräuter
1 Stange Lauch
(chefkoch.de)

Frischkäse- Kräuter- Dip von Finn 7b

31.07.2021

Mittwoch, 7. Juli, Klasse 3a

Heute Morgen machten sich 60 Füße auf den Weg zum Waldspielplatz Sachsenheim. Mit Vesper und Getränken im Gepäck trafen wir dort mit Frau Rauschenberger und Frau Tigli einen Förster aus dem Forstrevier Ludwigsburg. Er führte uns an Stellen in den Wald, an die man als normaler Waldbesucher nicht hinkommt oder auch nicht hindarf. Eigentlich war für diesen Tag Regen angesagt, aber wir konnten Gott sei Dank den Tag bei Sonnenschein genießen. Was haben wir erlebt? Durch dickes Gebüsch ging es zum ersten Spiel. Wir durften vorgegebene Gegenstände in Teams finden, und schulten damit das Wahrnehmen von großen und kleinen Details des Waldes. Die Pause verbrachten wir auf dem Waldspielplatz. Das freie Spielen, das Wippen, das Erobern des Häuschens und auch die Seilbahn waren super! Wir hatten sehr viel Spaß und haben viel gelacht. Die nächste Aufgabe war eine Gemeinschaftsaufgabe: Jeder holte lange und kürzere Äste und Stöcke aus dem Wald und lehnten diese an einem bestimmten Baumstamm an. Dadurch entstand ein 3a-Tippi! Ob es heute noch steht? Auf dem Rückweg sind wir „echten“ Tieren begegnet: Fuchs, Marder, Specht, Eule, Dachs und Wildschwein. Eigentlich waren sie nicht echt, aber der Förster hat richtig echt aussehende große Bilder von den Tieren im Wald versteckt, die wir so finden konnten. Etwas gruselig und faszinierend war ein echter Wildschweinschädel, den er uns zum Zeigen mitgebracht hat. Nach 9 km sind wir gut gelaunt und kaputt wieder an der Schule angekommen und das mit einem leckeren Eis in der Hand vom Calabrese.

Am nächsten Tag  haben wir an unseren Förster Herr Wöhr Briefe geschrieben und uns bei ihm bedankt.

31.07.2021

Ausflugstage in der Sekundarstufe

Weil wir in diesem Schuljahr viel zu wenig gemeinsam unternehmen konnten und in der letzten Schulwoche auch noch der Umzug aus dem Container anstand, beschloss die Sekundarstufe für sich spontan zwei Ausflugstage am 26. und 27. Juli. Alle Klassen nutzten die Chance auf gemeinsame Erlebnisse außerhalb der Schule und besuchten umliegende Freibäder, Tripsdrill, den Kletterwald in Illingen, den Barfußpark in Ötisheim etc. Ein schöner Abschluss eines ungewöhnlichen Schuljahres.

31.07.2021

Stufe 9 in Tripsdrill

Am 12. Juli 2021 unternahmen die Klassen 9a und 9b einen Abschluss-Ausflug nach Tripsdrill. Der Bus war wie immer rappelvoll Bus, sodass wir nicht einsteigen konnten und mussten dann lange warten bis der nächste kam. Auch die Anmeldung in Tripsdrill hat sehr lange gedauert, weil dort auch viele andere Klassen waren. Aber endlich durften wir dann rein! Bis 13 Uhr konnten wir alles machen, was wir wollten. Viele sind erstmal „Karacho“, „Mammut“ und „Die gesengte Sau“ gefahren. Da es sehr heiß war, haben sich natürlich auch viele in die lange Schlange zur „Badewanne“ angestellt. Aber das in der Schlange stehen war die Abkühlung auf jeden Fall wert!

Um 13 Uhr hatten wir auf der großen Wiese eine kurze Besprechung mit unseren Lehrerinnen. Dann hatten wir wieder Freizeit. Einige Stände hatten geöffnet, so dass man sich auch was zu essen und zu trinken kaufen konnte. Um 15:45 Uhr haben wir uns alle gesammelt, damit wir rechtzeitig unseren Bus nach Bietigheim kriegen. Um 17:10 waren wir dann wieder in Sachsenheim am Bahnhof.

Es hat extrem viel Spaß gemacht und wir sind den Organisatoren, die es möglich gemacht haben, sehr dankbar.

Evangelia Tziatziou & Mustafa Khalil

31.07.2021

Teenage Life in the USA – spezifisch Minnesota

Während der Corona Zeit hatten wir die Gelegenheit Einblicke in das Teenagerleben in den USA zu erhalten, dank Tom aus Minnesota. Er erzählte uns über seine Kindheit in den USA, wie zum Beispiel typische Hobbys: Schlittschuhlaufen auf dem See und Schneemobil fahren. Ganz interessant war, dass dort fast alle Kinder Schneemobil fahren konnten. Fischen ist dort in fast allen Seen erlaubt, solange man einen Fischerausweis besitzt, den kann man schon mit 12 Jahren beantragen.

Er erklärte uns das Schulsystem in Minnesota, welches anders ist als hier in Deutschland:

Es ist in Preschool, Middle school, und High school eingeteilt. Er berichtete uns auch über die vielen Tätigkeiten, die man nach der Schule in sogenannten “Clubs” machen kann, wie Schwimmen oder Fußball spielen.

Wir unterhielten uns auch über die Darstellung der USA in Fernsehserien, dabei trennten wir Wahrheit von Unterhaltung. Einerseits meinte er, dass das Leben der Jugendlichen in den USA dem in den Serien ähnelte, aber es nicht so spektakulär sei. Andererseits sagte er, dass es auf jeden Fall Cliquen gebe, wie es auch immer in den Serien dargestellt wird. Tom zeigte uns auch die Feste, die dort gefeiert werden, wie Thanksgiving und Homecoming.

Im Gesamten betrachtet war es eine sehr lehreiche Vorstellung, indem wir vieles über das Leben der Jugendlichen erfahren konnten. Für jeden, der mehr über Amerika erfahren möchte oder ein bisschen Englischübung braucht, kann ich es empfehlen.

Das einzige, was schade war: Es konnte aufgrund von Corona nur digital stattfinden. Allzu gerne hätten wir Tom in real life kennengelernt. Aber vielleicht haben andere Klassen bald diese Chance!

Agota, 9c

31.07.2021

Das Ohr als Schallempfänger – Projekt der 7b

Unter Anbetracht der fachtypischen Arbeitsweisen der Biologie haben die Schüler und Schülerinnen der 7b durch kleine Experimente herausgefunden, wie Schall entsteht und in unserem Ohr weiterverarbeitet wird. Wir haben anhand von Modellen gesehen, dass Sinneszellen ab einer Lautstärke von 85 Dezibel zerstört werden. Nun war es für uns interessant zu erfahren, wie laut es eigentlich an unserer Schule ist. Edon hat an verschiedenen Orten den Schall gemessen.  Kritische Werte wurden im Hallenbad erreicht und dienen uns nun als Diskussionsvorlage für Lösungsvorschläge zur Lärmvermeidung.

31.07.2021

AES- Gruppe erstellt Rezeptsammlung

Die Schüler*innen der MBA- AES- Lerngruppe der 9c erstellten eine abwechslungsreiche Rezeptsammlung mit ihren Lieblingsrezepten, sodass jeder aus der Gruppe die Lieblingsrezepte der anderen kennenlernen und zubereiten kann.

31.07.2021

expedition d – Wie werden wir morgen arbeiten?

Vom 12. bis zum 13. Juli besuchte uns der zweistöckige Erlebnis-Truck, um den Jugendlichen der Klassen 7 bis 10 die Welt der digitalen Techniken zu präsentieren und sie über die Perspektiven in Tech- und IT-Berufen zu informieren. Insbesondere ging es dabei um die Technologien der Zukunft und wie die jungen Erwachsenen die digitale Kultur mitgestalten können.

Die Schüler*innen diskutierten zunächst mit einer Wissenschaftlerin und einem Leichtbauingenier, wo und in welcher Form ihnen Digitalisierung begegnet. Anschließend erkundeten sie den Raum der Technologien im Erdgeschoss des Trucks mit dem Auftrag, ein eigenes digitales Produkt zu entwickelnd und passende Technologien einzubinden. An jeder Technologiestation warteten Aufgaben und Quizfragen. In Kleingruppen leiteten sie einen Cobot an, steuerten mit Sensoren ein virtuelles Auto, schrieben ein Kommunikationsprotokoll oder hackten mit Entschlüsselungsverfahren die riesige Multimedia-Wand im Truck. In einem Lehrerworkshop hatte auch unser Schulleiter Herr Dietrich große Freude beim Ausprobieren der VR-Brille. Im Raum der Ideen im Obergeschoss hielten die Lernenden in einem „DigiPoster“ fest, welche Technologien und Berufe sie für ihr Produkt benötigten. Dabei schulten sie Kreativität, Teamwork und Prozessdenken – wichtige Kompetenzen für das Arbeiten 4.0.

Zwei Zusatzworkshops boten den NWTlern der Stufe 8 und der Klasse 9c weitere Einblicke. Die NWTler programmierten mithilfe einer visuellen Simulationssoftware eine dem Verkehrsfluss angepasste Ampelschaltung im Workshop „Wie viel MINT steckt drin?“. Dabei steckten sie mit speziellen Bausätzen eine einfache funktionsfähige Ampelanlage mit Sensor und Taster zusammen. Die 9c beschäftigte sich mit dem Thema „MINT-Berufe im Wandel und digitale Kompetenzen“.

31.07.2021

3arrrr Ahoi Bücherei!

Am Mittwoch, den 21. Juli machten wir als Klasse 3a mit Frau Rrrrauschenberger einen Ausflug in die Stadtbücherei Sachsenheim. Eine Woche zuvor gestalteten wir in Kunst Piratenhüte dafür. Diese waren schwarz oder grau und fast alle hatten Haie und Anker darauf. Die Vorfreude war da schon groß! Unsere Gruppentische bekamen dabei auch Segel und Flaggen. Aber als wir uns dann eine Woche später wirklich verkleiden durften, konnten wir es kaum erwarten. Nach der großen Pause liefen wir zur Bücherei. Die Mitarbeiterinnen dort haben die Bücherei so toll dekoriert! Überall hingen Piratenflaggen, Schiffe und sogar einen Papagei gab es. Unser Kapitän hieß Kapitän Blauauge- er hatte auch wirklich ein großes, blaues Auge. Er meinte, von einer Schlägerei. Als nächstes erklärte er uns die Regeln des Schiffes. Piraten, die die Regeln auf Deck nicht beachten, sollten über Bord geworfen werden! Das Schiff ist in diesem Fall die Bücherei.

Wir wurden in fünf Gruppen eingeteilt, die gemeinsam die Piraten-Ralley machten. In unserem Team gab es ein Kind, das vorlesen durfte, ein Kind, das schrieb und andere, die Hinweise suchten. Hierbei ging es nicht darum, erster zur sein, sondern als Team zusammen zu arbeiten. Wir mussten Rätsel lösen, versteckte Dinge in der Bücherei finden, Menschen auf einem Wimmelbild finden und am Ende konnten wir Bücher ausleihen. Das hat solchen Spaß gemacht!

20.05.2021

Dosengrill

Einige Schüler haben gebohrt, gehämmert und teilweise auch geschweißt, um einen Camping-Dosengrill herzustellen. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen: Ob als wärmendes Feuer, für Marshmallows, Paprika oder sogar Spiegelei – alles ist möglich.

20.05.2021

Farben-Zauber mit Rotkohl

Rotkohl enthält einen speziellen Farbstoff, der beim Kochen austritt. Dieser Rotkohlsaft kann seine Farbe, abhängig von Stoffen, mit welchen er vermischt wird, ändern. Dieser Saft dient als Indikator, d.h. er zeigt an, ob sich bei dem zu untersuchenden Stoff um eine Säure oder eine Lauge handelt.

Emely und Nora haben hiermit kreativ geforscht und viele bunte Farben erzielt.